Tina Breske

15 Jahre Hermes PaketShops: Making of „Echte Originale“

Verfasst von: | Keine Kommentare
Kategorie: Geschichte & Tradition, Hermes AktuellProdukte & Services


In unserer Foto-Serie “Echte Originale” porträtieren wir neun unserer Hermes PaketShops. Die Idee dazu trugen wir schon länger mit uns herum. Jeder von uns kennt schließlich so einen Shop, der so urig oder außergewöhnlich ist, das man ihn immer schon näher kennenlernen wollte oder dessen Betreiber man schon länger kennt, weil man selbst dort öfter Pakete abgibt. Manchmal ist es auch der Name eines neu hinzukommenden Shops oder die langjährige Zusammenarbeit mit einem PaketShop-Partner, die nicht nur unsere PaketShop-Betreuer neugierig macht mehr zu erfahren.

Das 15-jährige Jubiläum war für uns daher der Anlass, das Ingo Bertram BlogProjekt “Echte Originale” anzugehen und unser PR-Manager Ingo Bertram die treibende Kraft, die die Abstimmung mit den PaketShop-Betreuern und der Agentur übernahm, um die Fotostrecke zu realisieren:

1. Wie behält man bei 14.000 PaketShops den Überblick? Und wie entscheidet man, welcher Shop Teil der Serie wird?

Die Auswahl der Shops war rückblickend der schwierigste Part des Projekts. Schließlich ist jeder PaketShop für sich einzigartig, gleichzeitig aber sind die Ressourcen begrenzt. Wir haben deshalb gemeinsam mit unseren Niederlassungen und unserer PR-Agentur achtung! einen mehrstufigen Bewerbungsprozess durchgeführt, bei dem unsere PaketShop-Vertriebsmanager vor Ort eng eingebunden wurden. Schließlich sind sie diejenigen, die die Shops und die Menschen dahinter am besten kennen. Wichtig war es uns, mit der  Fotostrecke die gesamte Vielfalt unserer PaketShops aufzuzeigen – von Nord bis Süd, von der Metropole bis zum Dorf, vom Kiosk bis zum Fahrradladen. Gleichzeitig sollten unsere Betreiber als Menschen im Mittelpunkt stehen und interessante Geschichten zu erzählen haben. Die Messlatte lag also ganz schön hoch.

2. Wie haben die PaketShop-Betreiber reagiert und wie waren die Shootings?

Bereits bei unserer allerersten, damals noch unverbindlichen Anfrage waren die meisten Shopbetreiber sofort „Feuer und Flamme“. Während der Shootings hat sich dieser Trend dann noch verstärkt, an allen neun Stationen wurden wir mit offenen Armen empfangen. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle nochmals bei allen Beteiligten bedanken. Eine Selbstverständlichkeit ist das nicht, schließlich haben wir im laufenden Geschäftsbetrieb gearbeitet – und das pro Shop meist drei Stunden lang. Zunächst hat sich unser Fotograf den Shop ganz genau anschaut: Wie sind die Lichtverhältnisse vor Ort, welche Technik wird benötigt, welches Objektiv ist optimal? Gibt es Dinge, die typisch für das Geschäft sind und die im Bild zu sehen sein müssen? Und, ganz wichtig: Was für ein Mensch steht da eigentlich vor der Kamera? Wie ist der Charakter, was muss beachtet werden? Nach dieser Vorbereitungsphase wurden zunächst einige Testbilder aufgenommen. Danach folgten das eigentliche Shooting und schließlich noch ein ausführliches Interview.

3. Warum “Echte Originale”?

Weil wir hier keine glattgeschliffenen, austauschbaren Werbemodels genutzt haben, sondern echte Betreiber von echten Hermes PaketShops – mit allen Ecken und Kanten, ganz authentisch und ungefiltert. Wir zeigen die Shops und ihre Mitarbeiter also genau so, wie sie sind. Als „echte Originale“ eben.

 

Vielen Dank an alle Beteiligten für die tolle Zusammenarbeit!

Alle 9 Portraits im Überblick

Weitere Artikel aus der Serie „15 Jahre Hermes PaketShops“


Kommentare sind geschlossen.