Weihnachtsalltag bei Hermes: Ein Blick in unsere HUBs und Niederlassungen

Verfasst von: | 1 Kommentar
Kategorie: Hermes Aktuell, Mitarbeiter & LebenTransport & Logistik


Wenn die Nächte länger werden und die Sortierbänder bei Hermes nicht mehr still stehen, dann steht Weihnachten vor der Tür. In der Vorweihnachtszeit haben die Mitarbeiter in den HUBs und an den Niederlassungen alle Hände voll zu tun.

Wenn die voll beladenen Lastwagen beispielsweise in Sortierzentren, wie in Kulmbach oder Halle, eintreffen werden die Unmengen von Päckchen und Paketen aus den randvollen Corletten auf die Fließbänder geladen und von dort aus weiter sortiert:

Der Großteil der Pakete, die zu dieser Jahreszeit mit Hermes verschickt werden, stammt von Bestellungen in Online-Shops wie Otto oder Amazon, aber natürlich sind auch viele liebevoll verpackte Weihnachtspakete von Privatpersonen dabei. Wichtig ist, dass alle Pakete sicher gepackt sind. Gerade für Weihnachtspräsente gilt: Schleifen oder Schnüre dürfen nicht am Paket befestigen sein, damit es in den Sortieranlagen nicht beschädigt wird:

Neben vielen Elektrogeräten, wie den neuesten Fernsehern oder Smartphones, laufen auch einige Koffer über das Band, die mit dem Hermes Gepäck-Service zum Urlaubsort geschickt wurden:

In unserem HUB in Langenhagen stapeln sich vor allem ganz besondere Kartons. Jürgen Zimmer, Leiter des Nord HUB: „Wie in jedem Jahr in der Vorweihnachtszeit entwickelt sich das Nord HUB quasi zum Außenlager eines großen deutschen Weinversenders. Weinkartons so weit das Auge reicht“:

Nord HUB

Im HUB Friedewald wird zu dieser Jahreszeit ganz besonderes Sperrgut umgeschlagen:

Weihnachtsgeschäft bei Hermes HUB Friedewald

Die Sendungen werden anschließend verladen – voll gepackt bis unters Dach machen sich die Transporter mit den Pakete auf den Weg zu deren neuen Besitzern.

Die harte Arbeit vor den Festtagen lohnt sich, wenn man sich die vielen glücklichen Gesichter vorstellt, die mit den Weihnachtspäckchen überrascht werden. In der Niederlassung Rheine und in Halle bleibt immer Zeit für ein Lächeln:

Eis und Schnee lassen in diesem Winter zwar bislang noch auf sich warten – und erleichtern das Weihnachtsgeschäft für Hermes erheblich. Drinnen ist es dafür in den Niederlassungen und HUBs umso weihnachtlicher mit Tannenbaum und Lichterschein:

Ein großer Dank geht an alle unsere Mitarbeiter in den HUBs, an den Niederlassungen, in der Zentrale sowie an alle Zusteller und Generalunternehmer, die das turbulente Weihnachtsgeschäft so gut meistern! 

Damit die Geschenke für die Liebsten in der Ferne rechtzeitig unter dem Tannenbaum liegen, können Pakete noch bis zum 22.12.2014 12 Uhr in den Hermes PaketShops abgegeben werden. Internationale Sendungen müssen bis zum 15.12. auf den Weg gebracht werden (siehe Weihnachtslieferzusage).


1 Kommentar

  1. jürgen rassmann am 17. Dezember 2014 um 11:15 Uhr |

    I am so Happy! Ich bin so glücklich!
    Ja meine Weihnachstpackte sind unterwegs,meist in richtung italien. Auch dieses Jahr geht meine Wette auf! Mein Packet zum Heiligabend im untersten (weihnachststiefel) in Apuglien wird es wohl schaffen unter dem Weihnachtsbaum zu landen. Ohh ich möchte nicht vergessen! jeden Tag schau ich mir den Fortschritt ON-line an. Gerade hat ein Packet von mir das Zentral-Hub wieder verlassen und heute abend wird es über die Landesgrenzen gefahren. Fantastisch ich habe dass Gefühl Beifahrer zu sein!!! Ich kann gar nicht alles beschreiben was durch den Kopf geht. Welch eine Überraschung wird es dieses mal sein,wenn es an der Tür klingelt und der Weihermesmann den Kindern das Packet überreicht.
    Danke