Katja Schott

Weiterbildung bei Hermes: Katja Ruf im Interview mit Henning Eickhoff zum „Führungstraining für gewerbliche Führungskräfte“

Verfasst von: | Keine Kommentare
Kategorie: Gastbeiträge & Interviews, Hermes Aktuell, Jobs & KarriereMitarbeiter & Leben


Aktuell führt Hermes Inhouse eine Trainingsreihe für gewerbliche Führungskräfte durch. Bundesweit werden an 9 Terminen insgesamt ca. 100 gewerbliche Führungskräfte trainiert. Das Training wurde mit seinen Inhalten eigens für Hermes entwickelt und orientiert sich eng an den täglichen Situationen und Belangen unserer gewerblichen Führungskräfte. So eine massive Schulungsoffensive macht natürlich neugierig, weshalb ich einen Teilnehmer im Nachgang zum Training interviewt habe.

Hermes Blog InterviewHenning Eickhoff ist 29 Jahre alt und Teamleiter Rücklauf an der Niederlassung Bremen. Er arbeitet seit 7 Jahren bei Hermes, davon 6,5 Jahre als Führungskraft im gewerblichen Bereich. Ein Teamleiter Rücklauf (kurz TR) leitet ähnlich wie ein Schichtführer oder Vorabeiter ein Team von Mitarbeitern, die im Lager arbeiten, im Fall von Herrn Eickhoff sind es 7 Mitarbeiter. Die Aufgabe seines Teams ist die ordnungsgemäße Durchführung des Warenrücklaufs, d.h. Sendungen, Retouren oder Koffer, die nachmittags von Generalunternehmern, von Paketshops oder direkt von Kunden an die Niederlassung angeliefert werden, zu entladen, nach geografischen Zuordnungen zu sortieren und fachgerecht wieder zu verladen. Anschließend können diese an unsere Hauptumschlagsbasen transportiert werden. Analog unserer Grafik „Vom Absender zum Empfänger“ arbeitet Herr Eickhoff mit seinem Team im ersten Prozessschritt, wo Ware an der Niederlassung ankommt und diese wieder verlässt.

Hallo Herr Eickhoff, Sie haben gerade das Führungstraining für gewerbliche Führungskräfte besucht, das im ersten Halbjahr 2014 Hermes-intern durchgeführt wird. Worum geht es in diesem Training genau?

Die Themen im Training waren sehr vielfältig und haben verschiedene Führungskompetenzen geschult. Wir haben an den beiden Tagen zum Beispiel über verschiedene Führungsstile und -instrumente gesprochen, die bei der Mitarbeiterführung helfen. Dabei ging es darum, herauszufinden, welchen persönlichen Führungsstil man hat und welcher Stil prinzipiell zu welchen Mitarbeitertypen und zu welchen Situationen passt. Weitere große Themen waren auch Kommunikation mit Mitarbeitern und Selbstmanagement als Führungskraft.

Was hat Ihnen am Seminar am besten gefallen?

Mich hat vor allem das Thema Kommunikation angesprochen. Mir wurde bewusst, dass ich mir mehr Zeit nehmen muss, um mit Mitarbeitern in Ruhe zu sprechen, und nicht nur zwischen Tür und Angel, wie das im operativen Geschäft schnell passiert, wenn’s hektisch zugeht. Ich hab mir vorgenommen, öfter mal Tempo rauszunehmen und ruhiger zu sein in Gesprächen. Interessant war für mich auch das Thema Feedback. Wir haben darüber gesprochen, wie wichtig es ist, Rückmeldung zu geben, vor allem Lob, und wie gut ich damit meine Mitarbeiter motivieren kann. Das wusste ich natürlich davor schon, aber nun ist es nochmal bewusster. Am allerbesten hat mir gefallen, dass wir eine sehr kleine Gruppe waren und dass einige Kollegen jahrzehntelange Hermes-Erfahrung haben. Da konnte man sich super austauschen, da ja alle ähnliche Situationen erleben und für dieselbe Firma arbeiten.

Gab es auch was, was Sie vielleicht anders erwartet hätten?

Ehrlich gesagt hätte ich nicht erwartet, dass das Training so viel Spaß macht. Ich hatte die Befürchtung, dass das eine langweilige, trockene Schulung mit vielen Vorträgen wird. Es war aber ganz anders. Alles, was der Trainer gesagt hat, war sehr nah am praktischen Alltag bei Hermes. Der Trainer kannte sich richtig gut aus bei uns. Er ist viel auf jeden Einzelnen eingegangen und durch die kleine Gruppengröße hatten wir viel Zeit, uns auszutauschen. Das hatte ich so nicht erwartet.

Was ist nach diesem Training anders? Wo können Sie die Inhalte des Trainings in Ihrem Arbeitsalltag bei Hermes anwenden?

Ich habe durch das Training für viele Themen mehr Bewusstsein gewonnen. Ich nehme mir nun bewusst mehr Zeit für Gespräche mit den Mitarbeitern, ich höre ihnen besser zu und versuche gemeinsam im Team Lösungen für Probleme zu finden. Außerdem lobe ich meine Mitarbeiter öfter als früher und sag auch mal, wenn was gut war. Meinen Mitarbeitern ist das schon aufgefallen. Eine Kollegin hat mich sogar schon darauf angesprochen, dass ich manche Dinge nun anders mache als früher und sie das sehr gut findet.

In welcher Situation oder bei welchen Fragestellungen würden Sie Kollegen dieses Training weiterempfehlen?

Meiner Meinung nach sollten alle Führungskräfte von Zeit zu Zeit Trainings besuchen. Zum einen weil man dann immer wieder das Bewusstsein schärft für die Themen, auf die es ankommt bei der Mitarbeiterführung. Und zum anderen hat mich das Training in meinem bisherigen Handeln bestätigt. Vieles mache ich intuitiv richtig und das gibt mir selbst ein gutes Gefühl. Ich habe aus dem Seminar neue Motivation für meine tägliche Arbeit mitgenommen.

Vielen Dank für das Interview.

 

Weitere Artikel der Reihe „Weiterbildung bei Hermes“:

Weiterbildung bei Hermes: Katja Ruf im Interview mit Britta Koopmann zum Training „Projektmanagement: Als Projektleiter alle Rollen souverän meistern“

Weiterbildung bei Hermes: Katja Ruf im Interview mit Tina Strobel zum Seminar „Rhetorik für Mitarbeiter“

Weiterbildung bei Hermes: Katja Ruf im Interview mit Alexander Lange zur Trainingsreihe „Führung“

Das Hermes Weiterbildungsprogramm – wie wir die Weiterbildung unserer Mitarbeiter unterstützen


Kommentare sind geschlossen.