Hermes Azubis

Duales Studium „Logistics Management“: Die ersten Wochen an der HSBA

Verfasst von: | Keine Kommentare
Kategorie: Jobs & Karriere, Mitarbeiter & Leben


Hallo zusammen, mein Name ist Benjamin Grewe und ich bin 21 Jahre alt. Seit August 2021 bin ich bei Hermes, also gerade frisch im zweiten Lehrjahr, und dualer Student für Logistics Management. Ich glaube, jeder kann sich in die Situation reinversetzen: Der erste Tag rückt an und man weiß selbst gar nicht, ob man überhaupt richtig vorbereitet ist oder was einen erwartet. Heute möchte ich euch einen Überblick geben, wie die ersten Wochen und Monate an der HSBA (Hamburg School of Business Administration) sind und was ich für mich mitgenommen habe.

Vor meinem ersten Unitag hatte die HSBA ein Treffen zum Kennenlernen im Stadtpark organisiert. So aufregend es auch ist dahin zu gehen, kann ich jedem empfehlen an solchen Veranstaltungen teilzunehmen. Da man sich in Zukunft häufiger über den Weg laufen wird und es immer gut ist, sich auch mit anderen Studenten aus anderen Kursen zu vernetzen.

Der erste Unitag startet meist beim HSBA Gebäude, dieses Gebäude ist am Rödingsmarkt und sehr gut zu erreichen. Das Gebäude hat acht Stockwerke und in den ersten sechs Stockwerken befinden sich die Vorlesungsräume sowie Pausenräume und eine Bibliothek. Im siebten und achten Stockwerk sind Räume der Handelskammer sowie die Administration der HSBA.

Besonders im 4. Stock hat man einen schönen Pausenraum, in dem ihr euer Essen machen und euch mit anderen unterhalten könnt. Der erste Tag („Ersti-Tag“) startet damit, dass ihr eure Paten und die anderen Kursteilnehmer kennenlernt und verschiedene Aktivitäten durchführt. Bei unserem Ersti-Tag sind wir um die Binnenalster gelaufen und haben kleinere Spiele als Gruppe zusammen absolviert.

Nach dem ersten Tag folgt in der ersten Woche dann ein kleines Gruppenprojekt. Wir hatten die Aufgabe, in einem Video unseren Kurs kreativ vorzustellen. Dabei haben wir uns nach dem Intro der Serie „Friends“ orientiert und haben dieses Video dann den anderen Kursen vorgeführt.

Nach der ersten Woche fangen dann auch schon die ersten Vorlesungen an. Sehr hilfreich dafür ist die HSBA App, denn dort könnt ihr euren Stundenplan einsehen sowie alle Prüfungen. Neben der HSBA App ist Microsoft Teams auch wichtig, denn dort kommen häufiger wichtige Nachrichten für einen, die sonst schnell untergehen. Ihr erhaltet dort nicht nur Nachrichten, sondern auch alle wichtigen Formulare und Kursinhalte.

Nach den ersten Wochen kommt man langsam in den Uni-Rhythmus und bekommt auch viele Informationen zu Deadlines, den Klausuren und anderen organisatorischen Dingen. Was mir dabei geholfen hat, den Überblick zu behalten, ist das Erstellen eines Kalenders.

Zur Vorbereitung für Prüfungen empfehle ich euch verschiedene Lernmethoden auszuprobieren, denn einige lernen lieber in Gruppen und einige lieber allein. Beides hat seine Vorteile und manchmal macht es auch die Mischung aus beidem aus. Sehr hilfreich ist es auf jeden Fall, sich mit anderen Student*innen auszutauschen. Mit denen kann man ungeklärte Themen durchgehen oder Mock Exams und auch Lernzettel austauschen. Diese geben euch ein gutes Gefühl, denn ihr seht, was von euch verlangt wird und was ihr noch üben müsst.

Zuletzt möchte ich noch erwähnen, dass es für jeden eine neue Situation ist und daher jeder sich erstmal einleben muss. Das bedeutet, dass es ganz natürlich ist, nicht alles zu wissen. Ich finde, das erste Semester und besonders die ersten Wochen sind dafür da, um erstmal richtig anzukommen. Also zu verstehen: was verlangt die HSBA von einem, welche anderen Studenten gibt es an meiner Uni und vieles mehr. Stellt immer viele Fragen, das wird euch später helfen.

Zu allen Lehrinhalten stehen euch alle Professor*innen zur Verfügung, diese freuen sich alle Fragen zu beantworten. Bei allgemeinen Prozessen könnt ihr euch immer an das Service-Office im 7.Stock oder an eure Paten wenden.

Habt ihr noch Fragen zur HSBA oder zum dualen Studium bei Hermes? Dann schreibt es mir gern in die Kommentare!


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass dein erster Kommentar auf unserem Blog freigeschaltet werden muss! Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentare zu diesem Artikel als RSS-Feed abonnieren