Hermes Azubis

Was macht man eigentlich als Kauffrau/-mann im E-Commerce bei Hermes?

Verfasst von: | Keine Kommentare
Kategorie: Jobs & Karriere


Hast du schon von dem neuen Ausbildungsberuf Kauffrau/-mann im E-Commerce gehört? Wenn nicht, bist du hier genau richtig, um die neue Ausbildung kennenzulernen und einen Einblick über die persönlichen Erfahrungen unserer Auszubildenden bei Hermes zu bekommen.

Ich bin Alina und ich übe seit 2018 die Ausbildung zur Kauffrau im E-Commerce in der Hermes-Zentrale in Hamburg aus. Meinen Weg zu Hermes und wie ich mich für meinen Ausbildungsberuf entschieden habe, kannst du gerne im Interview nachlesen. Meine Ausbildung geht insgesamt 3 Jahre.  Wie viele andere kaufmännischen Ausbildungsberufe auch, haben wir Blockunterricht. Das heißt, wir haben immer Praxis- und Theoriephasen im Wechsel.

Die Aufgabenbereiche als Kauffrau/-mann im E-Commerce

In meiner Ausbildung dreht sich alles um den Online-Handel. Von der Sortimentsbeschaffung, dem Contentmanagement und der Kennzahlenanalysen bis hin zum Online-Marketing – in dieser Ausbildung erlernt man wie ein Online-Shop aufbereitet und betreut wird, wie die Kundenkommunikation gestaltet wird und wie die unterschiedlichen Zielgruppen auf den jeweiligen Vertriebskanälen bestmöglich angesprochen werden.

Im Onlinehandel spielt die User Experience (das Kundenerlebnis) eine wichtige Rolle. Denn eine einfache und kundengerechte Gestaltung der Webseite sorgt für eine Steigerung der positiven Erlebnisse bei den Kunden. Deswegen besteht ein großer Teil meiner Aufgaben darin, die Webseite inhaltlich und visuell so aufzubereiten, dass die Kunden unkompliziert durch den Webauftritt geführt werden und alle Informationen, die sie für einen Kaufabschluss benötigen, einfach und schnell wiederfinden.

Meine Praxisbeispiele aus dem Arbeitsalltag

Beispielsweise haben wir mithilfe von A/B-Tests Änderungen an der Preisseite vorgenommen, mit dem Ziel, die Kunden einfacher durch den Kaufprozess zu führen. Hierbei wurde der Gruppe A eine neue Version präsentiert, während die Gruppe B weiterhin die bestehende Version angezeigt bekommt. Somit konnten wir messen, welche Version bei den Kunden am besten ankommt und gleichzeitig die Performance steigert.

Des Weiteren gehört natürlich auch Online-Marketing zu meiner Ausbildung. Hierfür werden Maßnahmen konzipiert, die neue Kunden anlocken sollen. In der letzten Zeit habe ich Werbeanzeigen für die Suchmaschinen erstellt und bei der Konzeption unseres Newsletters mitgearbeitet. Ob Werbeanzeigen bei Google, auf externen Webseiten oder in den sozialen Medien – hierbei hat man viel Spielraum bei der Auswahl der Kanäle, jedoch muss man sich vorher Gedanken machen, auf welchen Kanälen man welche Nutzer erreichen kann.

Warum Kennzahlen, Tracking und Analysen so wichtig sind

Besonders wichtig dabei ist das Tracking. Denn mit dem Tracking können wir reflektieren wie gut oder schlecht die jeweiligen Maßnahmen oder Anpassungen auf unseren Vertriebskanälen bei den Kunden ankommen. Dafür werden Analysen durchgeführt, die wichtige Kennzahlen wie Absprungrate, Klicks und Kaufabschlüsse beinhalten, um gegebenenfalls Optimierungen vorzunehmen.

Kaufmännische Aufgaben gehören auch dazu

Aber natürlich gehören auch kaufmännische Aufgaben zu dieser Ausbildung. Deswegen durchlaufe ich verschiedene Abteilungen, die sich z. B. in den Bereichen Einkauf, Buchhaltung, Personalwesen und Vertrieb wiederfinden.

Ich hoffe, ich konnte euch einen guten Einblick in die Ausbildung zur Kauffrau/-mann im E-Commerce bei Hermes geben. Wenn du Interesse hast, dann besuch doch unsere Webseite, um mehr Informationen zu unseren Ausbildungsangeboten und Dualen Studiengänge zu erhalten.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass dein erster Kommentar auf unserem Blog freigeschaltet werden muss! Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentare zu diesem Artikel als RSS-Feed abonnieren