Lena Rohde

Wie finde ich eine Ausbildung? – Mein Weg zu Hermes

Verfasst von: | 3 Kommentare
Kategorie: Jobs & Karriere, Mitarbeiter & Lebenslider


Nach jahrelangem Lernen in der Schule kommt dann doch ganz plötzlich der Ernst des Lebens: Die Berufswelt. Man befindet sich mitten in der Jugend und soll dann entscheiden was man für den „Rest seines Lebens“ machen möchte. Das ist keine leichte Entscheidung. Für mich jedenfalls nicht.
Auch ich stand vor dieser Hürde. Mit 16 Jahren hatte ich meinen Realschulabschluss in der Tasche und wusste überhaupt nicht, wohin es beruflich gehen soll. Also erst mal Abitur gemacht, aber wieder stand ich vor der großen Frage: Was kommt nach der Schule?

Um dir vielleicht in dieser schwierigen Situation helfen zu können, habe ich ein paar Tipps zusammengetragen, die mir ganz gut geholfen haben den richtigen Ausbildungsberuf zu finden:

Auslandsjahr & Co.

Viele machen nach ihrem Schulabschluss erst mal ein Auslandsjahr, FSJ/BFD oder fangen einen Nebenjob an. Das schafft nochmal ein Jahr Bedenkzeit und man sammelt viele Erfahrungen, die einen vielleicht sogar zeigen was man will oder auch nicht. Manche finden über diesen Weg sogar ihre spätere Ausbildung.
Ich persönlich habe in einem Kindergarten mit Betreuung für Schulkinder am Nachmittag angefangen. Trotzdem war mir klar, dass ich mir frühestmöglich Gedanken machen muss, was ich für eine Ausbildung machen möchte. Zwar hat mir dieses Jahr sehr viel Spaß und Eindrücke gebracht, aber es war für mich kein Beruf, den ich dauerhaft ausüben möchte.

Wie Interessen und Hobbys helfen

Es ist sinnvoll sich erst einmal seine Interessen und Hobbys anzugucken. Bin ich ein kreativer Mensch oder doch mehr analytisch? Interessiere ich mich für Technik oder arbeite ich lieber mit Menschen…? Das mag banal klingen, aber allein dadurch kann man schon viele Berufsbilder ausschließen oder kommt seinem Traumberuf näher.
Mir hat es auch besonders geholfen, dass mich andere Menschen eingeschätzt haben. Lasst euch von euren Eltern, Geschwistern oder Freunden ehrlich Stärken und auch Schwächen einschätzen.
Es gibt natürlich noch sämtliche kostenlose Tests im Internet oder auch bei der Agentur für Arbeit. Dort müssen Fragen zu verschiedenen Berufsbildern beantworten und noch Aufgaben im Bereich Deutsch und Mathe gelöst werden. Je nach Ergebnissen und wie die Fragen beantwortet wurden, werden verschiedene Berufsbilder vorgeschlagen.
Mir haben diese Tests leider keinen passenden Traumberuf vorgeschlagen. Ich lege sie trotzdem ans Herz, weil es auch eine große Hilfe ist, wenn man herausfindet was man auf gar keinen Fall will. Möglicherweise kommt ein Berufsbild heraus, das interessiert, schließlich sind diese Test sehr subjektiv und jeder macht andere Erfahrungen damit.

Den richtigen Beruf finden

Wenn so langsam aber sicher eine grobe Richtung vorhanden ist, was Interessen, Stärken und Wünsche betrifft, dann wird es an der Zeit sich verschiedene Berufsbilder anzugucken. Es soll zum Beispiel Richtung Computer, IT oder ähnliches gehen, aber oft weiß man gar nicht was es alles gibt. Die meisten Bereiche sind so vielfältig und haben die unterschiedlichsten Ausbildungsberufe, deshalb sollte man sich erst mal mit diesen auseinander setzen und gucken, was genau diesen Beruf ausmacht.
„Ich will irgendwas mit Werbung machen!“ ist ein beliebter Satz. Aber auch da gibt es eine Menge an Bereichen und Schwerpunkten, also: Durchlesen und selektieren, ob es den Vorstellungen entspricht oder nicht.
Ich hab mir dabei auch etwas helfen lassen, weil ich teilweise bei der Menge an Berufen nicht wusste wo ich anfangen sollte.

Praktika

Wenn zu viele Unsicherheiten bestehen, bietet sich ein Praktikum in dem Bereich an, dort erfährt man direkt, ob der Beruf passt.

Messen als Ratgeber und Netzwerk

Auch Messen können sehr aufschlussreich sein. Meist stehen dort sehr motivierte und hilfsbereite Menschen, die einen deren Berufe und Firmen näher bringen wollen. Zudem baut man sich eine Art Netzwerk an Firmen auf, bei denen man sich später sogar bewerben kann.

Mein Weg zu Hermes

Nachdem ich meinen Ausbildungsberuf Kauffrau für Marketingkommunikation gefunden habe, war ich sofort von den beschriebenen Aufgaben begeistert. Aber mir fehlte noch das passende Unternehmen.
Durch die Internetsuche wurden mir einige Werbeagenturen vorgeschlagen, die mich inhaltlich nicht wirklich überzeugt haben. Beworben habe ich mich trotzdem. Durch Zufall bin ich dann durch die Internetseite „Azubiyo“ auf Hermes gestoßen. Mir war gar nicht klar, dass Hermes ein so großer Arbeitgeber ist. Für mich war Hermes immer: „Die schicken doch die Pakete.“, mehr aber auch nicht.
Als ich mich dann mit Hermes auseinandergesetzt habe, ist mir erst klar geworden, was sie alles anbieten. Mir schien es, als würden sie eine wirklich gute Ausbildung anbieten und sich auf die Bedürfnisse der Azubis einstellen.
Ich habe mich sofort an die Bewerbung gesetzt und diese dann auch abgeschickt.
Ein paar Wochen später kam schon die Einladung zum Bewerbungsgespräch.
Während des Bewerbungsgespräches wurde der gute Eindruck von Hermes nochmals bestätigt. Ich wollte unbedingt hier meine Ausbildung anfangen!
Noch am gleichen Tag kam die Zusage, womit ich nicht wirklich gerechnet habe, die Freude war umso größer.
Jetzt bin ich bei Hermes Auszubildende als Kauffrau für Marketingkommunikation und bin sehr froh hier zu sein.
Wenn man Hilfe benötigt, wird sie von jedem angeboten, aber man bekommt auch genügend Freiheiten und Vertrauen geschenkt selbstständig Aufgaben zu übernehmen. Gerade das weiß ich hier bei Hermes sehr zu schätzen.
Es lohnt sich also auf jeden Fall Firmen anzugucken, die man vorher nicht richtig registriert hat. Bei mir war es die beste Entscheidung.

Gibt es noch weitere Tipps und Ratschläge was die Berufswahl betrifft? Schon eigene Erfahrungen in der Berufswelt bzw. in der Ausbildung gesammelt oder noch mitten bei der Suche?
Ich freue mich über Austausch in den Kommentaren und hoffe, dass diese Tipps ein wenig helfen, die richtige Berufswahl zu treffen.


3 Kommentare

  1. Nele Mangelsen am 07. Oktober 2017 um 15:37 Uhr |

    Dein Beitrag war echt hilfreich, danke dafür! Weiter so :)

  2. Jochen am 13. Oktober 2017 um 15:25 Uhr |

    Hallo Lena,

    online habe ich gelesen, dass es kommendes Jahr eine eigenständige Ausbildung mit Bezug auf E-commerce geben soll.
    So z.B. bei Baur https://www.baur.de/jobsblog/uber-baur/das-auszubildenden-assessment-center-2017/

    Weißt du, ob es diesen Ausbildung auch bei Hermes geben wird?

    LG
    Jochen