Startseite Trenner Hermes Aktuell Trenner Gastbeitrag: Hanseatische Verbundenheit
Hermes Team

Gastbeitrag: Hanseatische Verbundenheit

Verfasst von: | Keine Kommentare
Kategorie: Hermes Aktuell, Verantwortung & Engagement


Während des großen Flüchtlingsstroms im Sommer 2015 suchten tausende Geflüchtete Schutz auch in Hamburg. Mehr als 1200 Menschen wurden damals in den Messehallen untergebracht. Um die Geflüchteten dort mit dem Nötigsten an Kleidung und Hygieneartikeln zu versorgen, fanden sich schnell helfende Hände. Aus dieser immer größer werdenden Hilfe entstand die Kleiderkammer in der Messehalle, deren tolle Arbeit und Helfer schnell über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt waren – und die sich mittlerweile zum eingetragenen Verein „Hanseatic Help“ entwickelt hat. Hermes hat den Verein seit Beginn tatkräftig unterstützt.

HanseaticHelp

Hanseatische Hilfsbereitschaft

Das Hamburger Abendblatt initiierte im Juli 2015 eine Spendenaktion, bei der zehntausende Hamburger ihre Spendenbereitschaft bekundeten – ein überwältigendes Resultat. Hermes half spontan bei der umfassenden Logistik und Spendenverteilung, sowohl mit drei 7,5t LKW als auch mit einem Lagerplatz für die Spenden bis zu deren Verteilung in den Unterkünften.

Der Bedarf an Kleidung und Hygieneartikeln für Bedürftige riss und reißt nicht ab, so freut sich die Kleiderkammer immer über Spenden und über Helfer. Auch hier zeigte Hermes Einsatz: Im Rahmen der Hermes Nachhaltigkeitswochen erhielten Hermes Mitarbeiter eine Zeitgutschrift für ihre Mithilfe in den Messehallen. Zudem wurde die Anmietung eines LKW 2015 mit einer Spende unterstützt, der seitdem im Dauereinsatz fährt. Die inzwischen größte Kleiderkammer Deutschlands versorgt nicht nur Hamburger Flüchtlingsunterkünfte und alle Bedürftigen mit Kleidung, sondern transportiert mittlerweile auch Kleidung und Hygieneartikel in Krisenregionen.

Die Kleiderkammer ist inzwischen umgezogen, aus den Messehallen in die Große Elbstraße 264 und arbeitet als eingetragener Verein, der sich zu einem professionell organisiertem Sammel- und Verteilzentrum entwickelt hat: Hanseatic Help. Die Stadt Hamburg hat bei der Immobiliensuche tatkräftig unterstützt und bietet dem Verein die Möglichkeit, mindestens zwei Jahre in der Großen Elbstraße zu bleiben.

Hermes spendet an Hanseatic Help

10.000 Euro Spende anlässlich des 1-jährigen Bestehens

Anlässlich des 1-jährigen Bestehens und zur Errichtung von wichtigen personellen Strukturen spendete Hermes 10.000 €, damit eine Langfristigkeit des Vereins sichergestellt werden kann. Für die Scheckübergabe kam Dirk Rahn, der Geschäftsführer Operations der Hermes Germany GmbH, persönlich in die Große Elbstraße 264. Dort führten Arnd Boekhoff und Helge Weigand von Hanseatic Help durch die 2300 Quadratmeter und zeigten mit Stolz das eigens entwickelte elektronische Warenein- und -ausgangssystem. Jeder sortierte Karton wird verpackt, abgewogen, registriert und an einem festen Platz gelagert. Die Logistik war Herrn Rahn bestens aus eigener Erfahrung vertraut, so stellte er interessiert Fragen nach dem Ablauf und der rasanten Entwicklung. Die Parallelen, die Hermes und Hanseatic Help verbinden, liegen klar auf der Hand: Hamburger Verbundenheit, Logistik und eine „hands-on“-Mentalität. Lesen Sie hier, was Arnd Boekhoff im Interview zu der Kooperation gesagt hat.

Wir sind gespannt, wie sich die noch neue Kooperation weiterentwickeln wird und wo die Hände von Hermes und Hanseatic Help wieder zusammen kommen, um Großartiges zu schaffen!

 

Ihre Silke Ströning, Werkstudentin in der Abteilung Corporate Responsibility


  Gefällt dir der Artikel?

Kommentare sind geschlossen.


© Hermes Germany GmbH