Startseite Trenner Gastbeiträge & Interviews Trenner “5 Fragen an…” Peter Willemsen, Leiter Betrieb an der Niederlassung Aachen
Hermes Team

“5 Fragen an…” Peter Willemsen, Leiter Betrieb an der Niederlassung Aachen

Verfasst von: | 5 Comments
Kategorie: Gastbeiträge & Interviews, Jobs & Karriere, Mitarbeiter & Leben


In unserer Interview-Serie “5 Fragen an…” stellen wir in unregelmäßigen Abständen Hermes Mitarbeiter vor: 5 immer-gleiche Fragen, 5 immer-unterschiedliche Antworten, 1 immer-neues Mitbringsel für unser Interview-Päckchen. Das Päckchen wird immer vom Interviewten an den nächsten Interview-Partner weitergeschickt, der einen neuen persönlichen Gegenstand, einen Sticker oder Spruch hinzufügt. So reist das Hermes Interview-Päckchen in den kommenden Wochen und Monaten von Abteilung zu Abteilung, von der Zentrale zu den Niederlassungen, zu den HUBs quer durch Deutschland und bringt uns die Geschichten unserer Hermes Mitarbeiter mit.

Unsere letzte Interviewpartnerin, Siv Meyer-Bruhns aus dem Hermes Blog 5 Fragen an Peter WillemsenKundenservice, hat das Interview-Päckchen an Herrn Willemsen von der Niederlassung Aachen weitergegeben.

1. Wie und wann bist du zu Hermes gekommen?

In September ’91 fing für mich die Zeit bei der Hermes in Düsseldorf an. Davor habe ich in den Niederlanden gelebt, und beim GAK in Nijmegen gearbeitet. Letztendlich war es 1991 eine Entscheidung für die Liebe, die mich zu der Hermes brachte. Eine Entscheidung die ich bis zum heutigen Tag nicht bereue.

2. In 3 Sätzen: Was ist Dein Job bei Hermes?

Seit 2002 bin ich Leiter Betrieb in Aachen. Der Job ist durch die unterschiedlichsten Verantwortungsbereiche enorm abwechslungsreich. Dadurch ist kein Tag wie der andere, und immer wieder spannend.

3. Was tust du morgens als erstes, wenn Du an deinen Arbeitsplatz kommst?

Als allererstes brauche ich morgens meinen Kaffee (bitte nicht stören!!!). Dabei sehe ich mir dann die Resultate vom Vortag an, um zu sehen, ob die Planungen aufgegangen sind. Anschließend geht es in die Halle zum Teamleiter Wareneingang, und dann schaue mir noch die Nachtschicht an.

4. Was war im letzten Paket, das Du privat verschickt hast?

Mein letztes Paket bestand aus ausrangierten LEGO von meinen Jungs.

5. An wen gibst du das Interview-Päckchen weiter, und warum?

Das Interview-Päckchen werde ich an Herrn Heinrich Reisen, Betriebsratsvorsitzender Gebiet 8, schicken. Der Gute bekommt ja sonst nie was geschenkt :)

 

Weitere Interviews aus der Reihe “5 Fragen an…“:

„5 Fragen an…“ Siv Meyer-Bruhns aus dem Kundenservice

“5 Fragen an…” Yvonne Edler, Leiter Betrieb am HUB Langenhagen

“5 Fragen an…” Christiane Kerlen aus der Finanzabteilung

“5 Fragen an…” Marlies Thieme von der Poststelle

“5 Fragen an…” Jennifer Hartl, Assistenz im Bereich Zentrale Dienste

“5 Fragen an…” Marco Bock, Azubi zum Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration

“5 Fragen an…” Sebastian Jureczek aus dem Database Management der Hermes Europe

“5 Fragen an…” Benjamin Jannedy aus der Corporate IT der Hermes Europe

“5 Fragen an…” Doreen Petzold aus dem Wissensmanagement

“5 Fragen an…” Saskia Bloch aus dem Nachhaltigkeitsmanagement

“5 Fragen an…” Axel Niessner aus dem Strategie- und Projektmanagement der HTL

“5 Fragen an…” Katrin Petters aus dem Projektmanagement

“5 Fragen an…” Kerrin Merkel aus der Marketing-Kommunikation


  Gefällt dir der Artikel?
5 Comments
  1. Tobias Dexheimer am 09. April 2015 um 14:13 Uhr |

    Hallo, warum ändert sich seit Dienstag der Status meiner Sendung 07900008782409 nicht? Normal liefern Sie lt. eigenen Angaben nach 2 Tagen? Die sind heute rum. Danke für eine Antwort.

    • Alexander Lange am 10. April 2015 um 14:51 Uhr |

      Hallo Herr Dexheimer,

      bei Ihrer Sendung handelt es sich um eine Sendung mit einem von Hand ausgefüllten Paketschein.
      Sendungen mit diesen Paketscheinen erhalten bei Abgabe am PaketShop eine sog. vorläufige Sendungs-ID (in Ihrem Fall 07900008782409) und werden bei Hermes dann in der jeweiligen Niederlassung manuell nacherfasst, d.h. ein Mitarbeiter meldet diese sozusagen im Hermes Sendungssystem an. Daraus ergibt sich eine neue Sendungs-ID, mit der die Sendung bis zur Zustellung verfolgt werden kann (in Ihrem Fall 09097143600090).

      An diese neue Sendungs-ID gelangen Sie nun, wenn Sie bei der ursprünglichen Sendungs-ID von Ihrer PaketShop-Quittung die führende/n Null/en weglassen, in Ihrem Fall also unter Eingabe der 7900008782409 in die Hermes Sendungsverfolgung. Dies gilt für alle Sendungen mit von Hand ausgefülltem Hermes Paketschein, deren vorläufige Sendungs-ID mit 0076 oder 0079 beginnt.

      Und hier die gute Nachricht:
      Ihre Sendung wurde bereits gestern am 09.04.2015 um 14:38 erfolgreich zugestellt.

      Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen!

      Viele Grüße aus Hamburg

      Alexander Lange
      Abteilungsleiter Portalmanagement & Social Media

  2. Maren Karpowitz am 10. April 2015 um 09:49 Uhr |

    Guten Tag?

    Keine Aufkleber mehr. Wunderbare Idee Geschäftskunden los zu werden. Bei dem Umgang einiger Paketboten mit den Päckchen kann ich dann wohl davon ausgehen, das die mit Tesafilm befestigten Versandzettel teilweise auch durch Beschädigung unlesbar werden. Da spart Hermes an der falschen Stelle. Zumindest für Firmen sollten die weiterhin zur Verfügung stehen. Da hätte ja dann die Onlineversion für den PC fertig sein müssen. Oder soll ich die Adressen auf dem Smartphone eingeben? Da hat man mit dem Aufwand und auch mit dem Eindruck beim Kunden mit DHL vielleicht einen besseren Partner.

    Mit genervten Grüßen Maren Karpowitz

    • Alexander Lange am 10. April 2015 um 14:22 Uhr |

      Hallo Frau Karpowitz,

      es tut mir sehr leid, dass Sie nicht zufrieden sind mit unserem Service!
      Allerdings haben wir uns im letzten Jahr entschieden, den für unsere Kunden kostenlosen Service der Herausgabe von Versandetiketten für den Online-Paketschein nicht mehr fortzuführen. Stattdessen haben Sie mittlerweile die Möglichkeit, mit der Hermes App jederzeit und überall einen Mobilen Paketschein zu erstellen und diesen (für Sie papierlos) erst am PaketShop ausdrucken zu lassen.

      Sofern Sie den Online-Paketschein über myHermes.de nutzen, erhalten Sie seit Februar 2015 mit jeder E-Mail-Auftragsbestätigung auch gleichzeitig den Mobilen Paketschein für diese Sendung im Anhang, so dass Sie auch diese Sendung für Sie papierlos am PaketShop abgeben können und auf diesem Weg prinzipiell gar keinen Paketschein mehr selbst ausdrucken müssen. Bedingung dafür ist, dass Sie während des Ausfüllens des Online-Paketscheins auf myHermes.de angemeldet sind („Mein Konto“) und Ihre E-Mail-Adresse bei den Absenderdaten im Formular eingetragen ist.
      Dieser Modus eignet sich besonders auch dann, wenn Sie z.B. eBay-Käufer-Adressen von ebay.de nach myHermes.de importieren („Mein Konto > eBay-Datenimport“), um hier einen Paketschein zu erstellen. Auch dabei erhalten Sie zu jedem Online-Paketschein gleichzeitig den passenden Mobilen Paketschein im Anhang der Auftragsbestätigungs-E-Mail.

      Alternativ zum Aufbringen des Hermes Online-Paketscheins mit Tesafilm auf der Sendung, sei hier nochmal erwähnt, dass das natürlich auch mit Klebestift möglich ist. I.d.R. sollten beide Klebevarianten einem reibungslosen Transport standhalten, sofern die Kanten des Paketscheins weitestgehend verklebt sind.

      Übrigens: Wenn Sie als gewerblicher oder geschäftlicher Versender häufiger Pakete mit Hermes versenden, erhalten Sie günstigere Versandpreise, wenn Sie dafür unsere Hermes Spar-Sets (Versandcoupons) nutzen.

      Ich hoffe, ich konnte Sie davon überzeugen, dass Hermes auch weiterhin der richtige Partner für Ihren Paketversand ist!

      Sonnige Grüße aus Hamburg

      Alexander Lange
      Abteilungsleiter Portalmanagement & Social Media

      P.S. Wenn Sie mehr als 300 Pakete im Jahr versenden, kommt vielleicht auch unser sog. ProfiPaketService für Sie in Frage? Hier erhalten Sie bereits während der Vorregistrierung ein individuelles Versandpreisangebot und Versandetiketten können dort auch weiterhin direkt online an Ihre Adresse bestellt werden. Schauen Sie doch einmal vorbei!


© Hermes Germany GmbH