15 Jahre Hermes PaketShops: Wie wird man eigentlich Hermes PaketShop-Partner?

Verfasst von: | Keine Kommentare
Kategorie: Gastbeiträge & Interviews, Mitarbeiter & LebenProdukte & Services


Die Hermes PaketShops werden in diesem Jahr 15 Jahre alt. Anlässlich dieses Jubiläums bedanken wir uns bei unseren über 14.000 PaketShop-Betreibern mit unserer Foto-Serie „Echte Originale“, blicken auf die 15-jährige PaketShop-Geschichte zurück und erklären, wie man selbst Hermes PaketShop-Betreiber wird.

Wer kann Hermes PaketShop-Betreiber werden?

Grundsätzlich kann fast jeder Einzelhändler ein PaketShop-Betreiber und damit Teil unseres PaketShop-Netzes werden. Es gibt natürlich verschiedene Standards und Kriterien, die für eine Zusammenarbeit erfüllt werden müssen. Neben einer ausgeprägten Serviceorientierung erwarten wir von unseren Partnern z.B. kundenfreundliche Öffnungszeiten, ein angenehmes, sauberes Ambiente im Verkaufsraum sowie ausreichend Personal, um die Wartezeiten vor Ort so gering wie möglich halten zu können. Auch die Lage der betreffenden Immobilie sowie ein kleiner, abgetrennter Bereich für die Lagerung der Sendungen sind wichtige Auswahlkriterien. Der entstehende Mehraufwand kann mit einer Minute pro Kunde kalkuliert werden.

Interessierte Shops füllen einfach unser Online-Formular aus und werden von uns kontaktiert.

Was sind die Vorteile eines Hermes PaketShops für den Betreiber?

Die Integration eines PaketShops in das eigene Geschäft erweitert das Angebot um einen zusätzlichen Service und steigert den Geschäftsumsatz. Grundsätzlich vergüten wir unsere PaketShop-Partner pro Sendung. Dabei gilt: Jede Sendung zählt, egal ob es sich um eine zur Abholung hinterlegte Ware, ein abgegebenes Paket oder eine Retoure handelt.

Kunden können den PaketShop als alternative Lieferadresse angeben und sind nicht mehr von den Lieferzeiten des Boten abhängig. Hinzu kommen die Einbindung des Shops in die Partnerwelten vieler Auftraggeber, etwa bei OTTO, sowie die Teilnahme an unseren Marketing- und Point of Sales (PoS)-Aktionen. Das ist für den PaketShop-Betreiber vor allem deshalb interessant, weil regelmäßig auch neue Kunden angezogen werden.

So gesehen helfen wir dem Händler also in gleich mehrerlei Hinsicht dabei, seinen Shop auch unabhängig vom Paketgeschäft bekannter zu machen und immer wieder in neue Kundensegmente zu vermarkten. Viele unserer Einzelhandelspartner konnten deshalb in den vergangenen Jahren stark mit uns wachsen, zumal wir unsere Serviceangebote am PoS kontinuierlich erweitert haben.

Wie unterstützt Hermes den PaketShop-Betreiber?

Jeder PaketShop-Betreiber erhält einen persönlichen Betreuer, der jederzeit erreichbar ist. Zudem werden die Mitarbeiter vor Ort schon vor der offiziellen Inbetriebnahme des Shops intensiv von uns geschult und mit den verschiedenen Abläufen vertraut gemacht. Damit stellen wir sicher, dass das Personal bestmöglich vorbereitet ist und auch komplexe Kundennachfragen direkt bearbeiten kann.

Hermes liefert darüber hinaus die komplette Ausstattung für den PaketShop. Dazu gehören technische Geräte wie Paketscanner und Etikettendrucker sowie Label, Aufkleber, Formulare, Außenschilder und Werbematerialien wie Flyer, Plakate und Aufsteller.

Eine kostenlose Bewerbung der PaketShops finden im Internet im „PaketShop – Finder“ auf myHermes.de und in der Hermes App statt. Der Bekanntheitsgrad der PaketShops wird zudem durch Pressearbeit und Marketingaktionen gefördert.

Mehr Informationen zur Hermes PaketShop-Partnerschaft auf www.hermesworld.com.

 

Weitere Artikel aus der Serie “15 Jahre Hermes PaketShops”


Kommentare sind geschlossen.