Startseite Trenner Hermes Aktuell Trenner Platz schaffen mit Herz: Einpacken, abschicken, Gutes tun – die OTTO Kleiderspende
Tina Breske

Platz schaffen mit Herz: Einpacken, abschicken, Gutes tun – die OTTO Kleiderspende

Verfasst von: | Keine Kommentare
Kategorie: Hermes Aktuell, Produkte & Services, Verantwortung & Engagement


Der Frühling steht vor der Tür! Dann heißt es raus mit den alten Wintersachen und rein mit der neuen Frühlingsmode. Für viele ein willkommener Anlass, den Kleiderschrank gründlich auszumisten und sich von Sachen zu trennen. Ganz einfach geht das jetzt mit der OTTO Kleiderspende, einem neuen Nachhaltigkeitsengagement, das im Rahmen der OTTO Initiative Zukunft ins Leben gerufen wurde. Hermes, Teil der international tätigen Otto Group, ist als Logistikpartner dabei und sorgt für einen reibungslosen Transport.

Platz schaffen mit Herz - die OTTO Kleiderspende

„Platz schaffen mit Herz“ ist das Motto der Kleiderspende: „Einpacken, abschicken, Gutes tun“. Dahinter steckt ein neuer, unkomplizierter Service: OTTO bietet dem Kunden an, seine aussortierte Kleidung als Spende kostenlos zurückzusenden – und so bequem geht es:

  1. Einfach einen großen Karton nehmen,
  2. mit noch tragbarer Kleidung und/oder Heimtextilien von mindestens 5 Kilogramm füllen,
  3. den „Platz schaffen mit Herz“-Paketaufkleber aufkleben,
  4. anschließend entweder direkt dem Hermes Boten bei der nächsten OTTO-Lieferung mitgeben oder beim Hermes PaketShop um die Ecke abgeben.

Das schön gemachte Video erklärt noch einmal, wie die Kleiderspende genau funktioniert:

OTTO arbeitet bei der Kleiderspende mit zertifizierten Fachbetrieben zusammen, die wiederum mit ihren Käufern langjährige und offene Geschäftsbeziehungen haben. Auch die Mittelverteilung ist sehr transparent gehalten. „Neben dem neuen Spendenweg per Paketversand ist der größte Unterschied zu bestehenden Sammelsystemen, dass sämtliche Gewinne für soziale und ökologische Zwecke verwendet werden.“, erklärt Benjamin Köhler, Projektmanager Corporate Responsibility bei OTTO, „Die Initiative Zukunft gGmbH verwaltet und verteilt diese Gelder. Kontrollen und eine Dokumentation durch unabhängige Prüfer stellen die Transparenz sicher.“

Mit den Erlösen aus dem Weiterverkauf der Textilien werden verschiedene gemeinnützige Organisationen unterstützt, wie zum Beispiel der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU), die Welthungerhilfe und die Aid by Trade Foundation. Außerdem ist geplant Gelder unter anderem in eine neue Technologie zur Fasergewinnung zu investieren.

Mehr Informationen zur Aktion finden Sie auf www.platzschaffenmitherz.de.


  Gefällt dir der Artikel?

Kommentare sind geschlossen.


© Hermes Germany GmbH