Hermes Azubis

Abschlussprüfungen in Ausbildung und Dualem Studium bei Hermes: Wo sind die Unterschiede?

Verfasst von: | Keine Kommentare
Kategorie: Jobs & Karriere, Mitarbeiter & Leben


Wie unterscheiden sich die Abschlussarbeiten in Ausbildung und Dualem Studium bei Hermes? Das erzählen wir euch Hendrik, Auszubildender Kaufmann für Büromanagement in Bad Rappenau, und Diana, Duale Studentin Business Administration in Hamburg, in diesem Beitrag.

Abschlussarbeit im Dualen Studium:

Im Rahmen eines Dualen Studiums schreibt man bekanntlich eine Bachelorarbeit über ein selbst gewähltes Thema. Die Themenauswahl erfolgte in meinem Fall sehr eng mit meinem betrieblichen Betreuer und meinem Erstgutachter. Die beiden habe ich im Voraus kontaktiert und damit die Betreuung meiner Arbeit festgemacht. Nach einigen Stunden Brainstorming und viel Absprache über drei Ecken stand mein Thema fest: „Innovationsfähigkeit der Hermes Germany – Analyse von Erfolgsfaktoren und Ableitung von Handlungsempfehlungen“.

Für das Schreiben der Arbeit haben Dualis neun Wochen Zeit, beginnend mit der Themen-Anmeldung. Ein großer Vorteil ist, dass wir sechs Wochen von Hermes freigestellt werden und uns voll und ganz auf die Bachelorarbeit fokussieren können. Der Umfang von 12.000 Wörtern (+10%) darf dabei nicht überschritten werden. Mit 12.600 Wörtern (was ca. 70 Seiten inkl. Abbildungen und Tabellen entspricht) bin ich bei meiner Arbeit also gut im Rahmen. Die Bachelorarbeit zählt an der Partnerhochschule von Hermes, der Hamburg School of Business Administration (HSBA), 20% der Endnote.

Für die Bachelorarbeit habe ich an der Frage geforscht, wie die Innovationsfähigkeit der Hermes Germany gesteigert werden kann. Hierfür habe ich allgemeingültige Erfolgsfaktoren identifiziert und sie im Rahmen von qualitativen Interviews und einer quantitativen Mitarbeiterumfrage auf die Hermes Germany angewandt. Herausgekommen ist beispielsweise, dass eine positive Fehlerkultur maßgeblich zu der Innovationsfähigkeit eines Unternehmens beiträgt und die Führungskräfte der Hermes Germany dahingehend eine Vorbildfunktion einnehmen müssen.

Nach Abgabe der Arbeit wird man von der HSBA bzgl. eines Termins für das Kolloquium kontaktiert. Normalerweise findet das mindestens acht Wochen nach Abgabe statt. Mein Erst- und Zweitgutachter wollten aber anscheinend in den Urlaub und gaben mir einen Termin zwei Wochen nach meiner Abgabe. Auch schön – so ist noch alles frisch in meinem Gedächtnis.

Ausbildungsabschluss:

Bei einer Ausbildung läuft die Prüfung im Vergleich zum Studium etwas simpler ab, zählt dafür jedoch 75% der Endnote! Sie besteht aus einer schulischen, schriftlichen Prüfung, in meinem Fall mit den Fächern Deutsch, Gemeinschaftskunde, Wirtschafts- und Sozialkunde und Betriebsfachliche Kompetenz (kurz BFK). Anschließend folgt eine mündliche Prüfung, die durch die zuständige Kammer des Bezirks durchgeführt wird. In meinem Fall ist es die Industrie- und Handelskammer Heilbronn. Natürlich gibt es hier von Standort zu Standort Unterschiede.

Die schriftliche Sommerprüfung erfolgt in der Regel Anfang Mai. Die Vorbereitungen für diese Prüfung haben wir schon einige Monate vorher in der Schule begonnen, indem wir den gesamten Stoff der Ausbildung wiederholten und etliche Übungsprüfungen zum freien Bearbeiten bekamen.

Alle Prüfungen werden in einer Woche geschrieben. Angefangen mit Deutsch und Gemeinschaftskunde nacheinander an einem Tag, dann Wirtschafts- und Sozialkunde an einem Tag und zuletzt BFK an einem weiteren Tag. Sobald die Prüfungswoche vorbei ist, muss man ein paar Wochen auf sein Ergebnis warten. Bei mir dauerte es etwas mehr als einen Monat, bis ich die Ergebnisse online auf der Seite der Kammer einsehen konnte. Ich habe die schriftliche Prüfung bestanden und kann mich nun auf die Vorbereitung der mündlichen Prüfung konzentrieren.

Da mein Nachname sehr früh im Alphabet kommt, bekam ich schon recht früh einen Termin für die mündliche Prüfung. Anfang Juli ist es schon so weit. Die Prüfung findet bei der Kammer vor Ort statt. Dort muss ich dann vor einem kleinen Gremium aus Sachverständigen ein ausgewähltes Thema präsentieren und Fragen dazu beantworten. Danach werde ich direkt bewertet und bekomme mitgeteilt, ob ich bestanden habe oder nicht. Sobald ich diese Prüfung bestanden habe, habe ich die Ausbildung offiziell abgeschlossen und mein (richtiges) Berufsleben kann beginnen!


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass dein erster Kommentar auf unserem Blog freigeschaltet werden muss! Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentare zu diesem Artikel als RSS-Feed abonnieren