Startseite Trenner Fundstücke & Anekdoten Trenner Blitzlichtgewitter vor der Haustür: Backstage beim Marketingshooting

Blitzlichtgewitter vor der Haustür: Backstage beim Marketingshooting

Verfasst von: | Keine Kommentare
Kategorie: Fundstücke & Anekdoten


Jeden Tag liefert Hermes Sendungen an weit über eine Million Menschenen in ganz Deutschland aus, dazu besuchen viele Kunden die bundesweit über 14.000 PaketShops. Diese Alltagsszenen hat die Hermes Logistik Gruppe Deutschland (HLGD) jetzt in einer neuen Bilderwelt festgehalten. Wir waren bei einem der Fotoshootings dabei und warfen einen Blick hinter die Kulissen.

Sasel ist ein beschaulicher, grüner Stadtteil am Rande Hamburgs. Bei strahlendem Sonnenschein entstand hier Mitte Juli rund um ein Mehrfamilienhaus ein Teil der neuen Hermes Marketingmotive. Vier Models schlüpften dabei in die Rollen des Zustellers, der Kundin und ihrer Tochter sowie des Nachbarn von nebenan. Über mehrere Stunden hielt der Fotograf verschiedene Hermes Services in Bildern fest – von der Paketzustellung über die Fahrradabholung bis hin zum Identservice. Jedes geknipste Foto wurde noch vor Ort von den Marketingkollegen der HLGD sowie Verantwortlichen der Werbeagentur gesichtet, um eine frühe Vorauswahl der riesigen Datenmengen zu treffen. Hier entscheidet meist das erste Bauchgefühl, denn alleine an diesem Tag entstanden über 3.000 Fotos, bis zu 9.000 Motive wurden im Zuge der neuen Kampagne insgesamt geschossen – das entspricht einer stattlichen Datenmenge von einem Terabyte. Im fertigen Bilderpool werden es am Ende nur noch um die 150 Fotos sein.

Das perfekte Motiv zu finden ist also Kleinstarbeit mit Fingerspitzengefühl. Neben den Marketingspezialisten war in Hamburg eine Crew von Fotoassistenten, Lichttechnikern, Stylisten, Visagisten und Requisitenscouts dabei, um bei bester Stimmung zu shooten. Sogar Set-Maskottchen Förby, der Hund der HLGD-Projektleiterin Sandra Quellhorst, schlich sich in die eine oder andere Einstellung ein und zeigte sich von seiner besten Seite. Vielleicht schafft er mit seinem Gastauftritt tatsächlich den großen Sprung auf ein Werbeplakat, muss allerdings noch die Finalisierung der noch laufenden Nachbearbeitung der letzten Bilder abwarten. Die ersten neuen Motive können ab sofort auf myHermes.de und bald auch in der Werbung sowie in sozialen Medien bestaunt werden. Vom ersten Planungsmeeting bis hin zum finalen Produkt arbeiteten die Kollegen übrigens sieben bis acht Monate am Projekt – eine lange Zeit also, auf deren Resultat alle Beteiligten am Ende stolz sind.


  Gefällt dir der Artikel?

Kommentare sind geschlossen.


© Hermes Germany GmbH