Startseite Trenner Verantwortung & Engagement Trenner „Gute Geschäfte“ einfach umgesetzt
Saskia Bloch

„Gute Geschäfte“ einfach umgesetzt

Verfasst von: | Keine Kommentare
Kategorie: Verantwortung & Engagement


Ideen, unternehmerisch gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, entstehen manchmal auch unverhofft und zwar an einem Abend bei netten und offenen Gesprächen mit gemeinnützigen Organisationen.

Am 23. Oktober letzten Jahres fand in der Hamburger Körber Stiftung ein Aktivoli-Marktplatz statt. Ein Marktplatz für Unternehmen und gemeinnützigen Organisation, die auf diese Weise unkonventionell in Interaktion treten können. Ziel dieses Events war es, unterschiedliche Organisationsformen ohne monetäre Absichten zueinander zu führen, um „Gute Geschäfte“ abzuschließen. Gute Geschäfte im Sinne von: wie können sich die unterschiedlichsten Organisationen gegenseitig unterstützen, wo gibt es mögliche inhaltliche Überschneidungen und Schnittmengen. Festgehalten wurden die „Guten Geschäfte“ in schriftlichen Vereinbarungen.

Paket-Teddy-20131119

Zwei Vertreterinnen der Hermes Logistik Gruppe Deutschland GmbH trafen an diesem Abend u.a. auf das Hamburg Leuchtfeuer, die gemeinnützig in Hamburg ein Hospiz für schwerkranke und sterbende Menschen betreiben. Schnell wurde von beiden Seiten erkannt, dass der Paketdienst Hermes das Hamburg Leuchtfeuer bei seiner Verkaufsaktion des berühmten Teddybären logistisch unterstützen kann. Gemeinsam wurde daraufhin die Vereinbarung getroffen, den in Hamburg bereits berühmten weihnachtlichen Teddy-Verkauf über zahlreiche Anbieter wie Apotheken etc. durch kostenlose Versandmöglichkeiten an diese über Hermes zu unterstützen. Die Teddys kann man nach wie vor im Internet für sechs Euro erwerben.

Im Gegenzug bat das Hamburg Leuchtfeuer Hermes die Teilnahme an Seminaren für interessierte Mitarbeiter zu den Themen Trauer, Tod und Sterben im Lotsenhaus in Hamburg-Altona an.

Weiterhin sind aus diesem Abend heraus Ideen für anderweitige Aktionen mit sozialen Organisationen entstanden, wie z.B. die Darstellung der Logistikprozesse in einer Hermes Niederlassung für Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen oder die Ausstellung deren Kunstwerke in der Hermes Zentrale, die im Frühjahr 2014 Umsetzung finden.

Sollten Sie weitere Ideen für eine Kooperationsmöglichkeit des Hermes Geschäftsmodells und Ihrer Tätigkeit sehen, so wenden Sie sich gerne an mich.

Herzliche Grüße,

Ihre Saskia Bloch


  Gefällt dir der Artikel?

Kommentare sind geschlossen.


© Hermes Germany GmbH