Hermes ABC

Was ist eigentlich ein HUB? Und was sagt die Sendungsnummer aus? Unser Hermes ABC erklärt die wichtigsten Begriffe unserer Hermes Welt – alphabetisch geordnet und übersichtlich gegliedert.


Nachtsprung

Der Begriff „Nachtsprung“ stammt ursprünglich von der Deutschen Bahn. Während tagsüber die Personenzüge das Streckennetz nutzen, werden nachts die Güterzüge eingesetzt (soweit dies möglich ist), damit kommen die Waren dann „über Nacht“ zum Empfänger und die Deutsche Bahn kann auf diese Weise ihr Netz gleichmäßiger auslasten.

Mittlerweile ist der Begriff bei jedem Logistikdienstleister etabliert und bezeichnet auch hier den Transport von Warensendungen über Nacht. Hermes nutzt den Nachtsprung hauptsächlich für die Hauptlauftransporte von den Logistikzentren zu den Verteilzentren. In der Regel starten die Abfahrten ab ca. 21:00 Uhr abends am Logistikzentrum und die Sendungen kommen bis ca. 06:00 Uhr morgens an den Hermes Verteilzentren an. Ca. 50 Prozent des gesamten Sendungsvolumens eines Tages wird bei Hermes auf diese Weise transportiert.

Der Nachtsprung in der Online-Sendungsverfolgung

In unserer Infografik von „A nach E“ erfolgt der Nachtsprung in diesem Abschnitt:

Die Hermes Infografik "Von A nach E" Abschnitt Nachtsprung

Wenn die Sendung zum Verteilzentrum transportiert wird, leuchtet das Symbol  „Transport zum Verteilzentrum“ in der Online-Sendungsverfolgung auf myHermes.de farbig auf. Sobald die Sendung morgens am Verteilzentrum angekommen ist, erscheint in der Online-Sendungsverfolgung die Info „Die Sendung ist im Hermes Verteilzentrum [Zielregion] eingetroffen.“ und das Symbol „Transport zum Verteilzentrum“ erhält ein grünes Häkchen.


Zurück zur Übersicht

© Hermes Germany GmbH