Hermes Team

„5 Fragen an…“ Doreen Petzold aus dem Wissensmanagement

Verfasst von: | Keine Kommentare
Kategorie: Gastbeiträge & Interviews, Jobs & KarriereMitarbeiter & Leben


In unserer Interview-Serie “5 Fragen an…” stellen wir in unregelmäßigen Abständen Hermes Mitarbeiter vor: 5 immer-gleiche Fragen, 5 immer-unterschiedliche Antworten, 1 immer-neues Mitbringsel für unser Interview-Päckchen. Das Päckchen wird immer vom Interviewten an den nächsten Interview-Partner weitergeschickt, der einen neuen persönlichen Gegenstand, einen Sticker oder Spruch hinzufügt. So reist das Hermes Interview-Päckchen in den kommenden Wochen und Monaten von Abteilung zu Abteilung, von der Zentrale zu den Niederlassungen zu den HUBs quer durch Deutschland und bringt uns die Geschichten unserer Hermes Mitarbeiter mit.

Nachdem wir das letzte Mal mit Saskia Bloch aus dem 5 Fragen an Doreen PetzoldNachhaltigkeitsmanagement gesprochen haben, steht uns heute Doreen Petzold, Teamleiterin Knowledge Management bei der Hermes Logistik Gruppe Deutschland, Rede und Antwort:

1. Wie und wann bist du zu Hermes gekommen?

Vor fast genau 3 Jahren bin ich mit meiner Familie nach Hamburg umgezogen und stand somit ebenfalls vor einer beruflichen Veränderung. Da ich mich in meinem bisherigen Arbeitsumfeld mit Prozessoptimierung und Projekten im Logistikumfeld beschäftigt hatte, stand für mich Hermes als Arbeitgeber ganz oben auf meiner Wunschliste. Und es hat geklappt: Zunächst startete ich bei Hermes als Projektleiterin, seit über einem Jahr verantworte ich das Wissensmanagement bei Hermes.

2. In 3 Sätzen: Was ist Dein Job bei Hermes?

Die Aufgabenbereiche des Wissensmanagements sind äußerst vielseitig, kurz gesagt beschäftige ich mich damit, das spezifische Wissen und den Erfahrungsschatz der Mitarbeiter zu bewahren und für andere Mitarbeiter nutzbar zu machen. Gemeinsam mit Ansprechpartnern aus den Fachbereichen ergründe ich Informations- und Wissensquellen, entwickle daraus das Intranet oder auch das Unternehmens-Wiki weiter und beschäftige mich zusätzlich mit der Frage, wie Informationen aufbereitet und zur Verfügung gestellt werden müssen, damit jeder Mitarbeiter optimal arbeiten kann. Eine spannende Aufgabe, die eine große Portion Kreativität und Querdenken benötigt.

3. Was tust du morgens als erstes, wenn Du an deinen Arbeitsplatz kommst?

Ich starte meinen Rechner, schlüpfe in meine Pumps und lasse kurz Frischluft in das Zimmer. Bei einer Tasse Kaffee kann dann der Arbeitstag starten.

4. Was war im letzten Paket, das Du privat verschickt hast?

Da der Großteil meiner Familie nicht in Norddeutschland lebt, bin ich fleißige Paketversenderin. Mein letztes Paket lieferte der Hermes Zusteller an meine Schwester, gefüllt mit allerlei Kleinigkeiten, mit denen ich sie zum Geburtstag überrascht habe.

5. An wen gibst du das Interview-Päckchen weiter, und warum?

Ohne den PC, E-Mail oder andere IT-Anwendungen geht in der heutigen Arbeitswelt fast nichts mehr. In meinen Projekten arbeite ich häufig mit den IT-Ansprechpartnern zusammen, die im Hintergrund die Funktionstüchtigkeit und den laufenden Betrieb dieser Systeme erst möglich machen. Benjamin Jannedy, Teamleiter bei IT Infrastructure Service & Operations, gebe ich das Interview-Päckchen weiter und möchte damit diese Arbeit würdigen.

 

Weitere Interviews aus der Reihe “5 Fragen an…”:

„5 Fragen an…“ Saskia Bloch aus dem Nachhaltigkeitsmanagement“

“5 Fragen an…” Axel Niessner aus dem Strategie- und Projektmanagement der HTL

“5 Fragen an…” Katrin Petters aus dem Projektmanagement


Kommentare sind geschlossen.