Startseite Trenner Veranstaltungen & Events Trenner 6. Community Camp Berlin #ccb13
Björn Wilke

6. Community Camp Berlin #ccb13

Verfasst von: | 4 Comments
Kategorie: Veranstaltungen & Events


Zum sechsten Mal lud das routinierte Organisationsteam des Community Camp in die Räume der Cimdata in Charlottenburg am 26. und 27. Oktober. Es war vor zwei Jahren mein erstes Barcamp und ich kann sagen: Es ist für mich das Highlight der Barcamp-Saison!

Zielgruppe des Community Camps sind Community- und Social Media Manager – und so drehen sich die Session-Themen üblicherweise rund um Communities, Facebook, Twitter und Artverwandtes. Das Prinzip eines Barcamps ist, dass es keine Teilnehmer, sondern nur „Gestalter“ gibt, also offen und von allen in rund einstündigen „Sessions“ Themen besprochen oder Lösungen erarbeitet werden. Der Zeitplan entsteht erst am Veranstaltungstag selbst. Und ganz wichtig ist: Rede darüber! Das mache ich jetzt…

Vivian Pein liest aus 'Der Social Media Manager'Natascha und ich reisten in diesem Jahr bereits am Vortag an. Nicht zuletzt, um an der als „Warm up“ geplante Lesung von fünf ausgewählten Social Media-Autorinnen und Autoren teilzunehmen. Schließlich las auch unsere sich in Elternzeit befindliche Social Media Managerin Vivian Pein aus ihrem druckfrischen ‚Der Social Media Manager‚ vor. Ein sehr empfehlenswertes Buch übrigens über das umfangreiche Aufgabenfeld eines Social Media Managers.

Am Samstagmorgen ging’s dann los: Frühstück, Vorstellungsrunde (bei über 200 Teilnehmern dauerte das zwar lange, war aber wie immer kurzweilig), Sessionpitch. Nachdem der Sessionplan erstellt war, startete der wirklich gehaltvolle Teil des Camps, hier einige ausgewählte Sessions:

Redaktionskonferenz // Tom Noeding
Tom bat die Sessionteilnehmer um die Adressen ihrer Facebook-Seiten und analysierte diese anschließend teilweise vergleichend mit dem Social Media Analysetool fanpagekarma. Neben der Diskussion, warum einige Beiträge gut von den Fans angenommen werden und andere nicht, war sehr interessant zu erfahren, wie unterschiedlich die Betreuung von Facebookseiten in den verschiedenen Unternehmen betrieben wird. So gibt es deutliche Unterschiede in der Zusammensetzung der Teams, den Arbeitszeiten, des Budgets und der Zielsetzung (zum Beispiel Service- oder Marketingseiten).

10 Schritte für ein gelunges Facebookgewinnspiel // Julia Donath // fanpagekarma
Warum initiiert man Gewinnspiele auf Facebook? Klar: Fan-Gewinnung und -Bindung. Julia dozierte über Dos und Don’ts bei der Umsetzung von Gewinnspielen auf Facebook und stellte einige Beispiele vor. Laut Analyse erzeugen spektakuläre Preise zwar kurzfristig hohen Traffic, sorgen in der Regel jedoch nicht für loyale Fans (z.B. iPad beim Discounter vs. Pferdedecke beim Reitsport-Shop).
Diese Session kann man gerne jährlich wiederholen, da Facebook ständig seine Promotion Guidelines verändert: Was gestern noch verboten war, kann schon morgen erlaubt sein.
Julia Donath / Facebookgewinnspiele

Social Media Moderation in Unternehmen / Vorstellung eines Social Moderationstools // Oliver Karstedt // maloon
Im Rahmen seiner Recherche für ein neues Social Media Moderationstool interviewte Oliver Unmengen von Community- und Social Media Managern. Die Ergebnisse nutzte er nicht nur für seine Software, sondern auch für seine Session, in der er die Arbeitsweise der Social Media Teams dreier Unternehmen vorstellt, die erfolgreich auf Facebook präsent sind.

So wird beim Unternehmen A (350.000 Fans / 5 Community Manager) kein Post veröffentlicht, der nicht zuvor in der internen Facebook-Gruppe bestätigt wurde. Klingt sehr umständlich, aber alle dort sind glücklich damit.

Beim Unternehmen B (knapp 1.000.000 Fans / 8 Mitarbeiter im Community Team) wird bereits ein Moderationstool eingesetzt, auf das der Kundenservice Zugriff hat. Sollten Kommentare von anderen Fachbereichen erforderlich sein, erfolgt der Kontakt per E-Mail.

Bei Unternehmen C (130.000 Fans / 1 Community Managerin, 6 Mitarbeiter aus dem Kundenservice und 2 einer Agentur für Twitter) dreht sich fast alles um Kundenservice-Anfragen, und die Community Managerin mischt sich nur selten direkt ein.
Oliver Karstedt / maloon

Am Sonntag bot Oliver eine zweite Session an, in der er die Moderationssoftware im aktuellen Zustand vorstellte und vom zahlreich erschienenen Publikum bestehende und zukünftige Features diskutieren ließ. 

Fazit
Unser zweiter Besuch beim CommunityCamp hat die Erwartungen voll erfüllt: tolle Leute, super Stimmung, interessante Sessions, perfekte Location und Organisation. Der Austausch mit Gleichgesinnten hilft uns immer wieder, unsere tägliche Arbeit als Community Manager zu reflektieren und gegebenenfalls zu korrigieren oder anzupassen. Wir kommen wieder (#ccb14)! Unser Dank geht an die Sponsoren, die dieses tolle Event ermöglicht haben und vor allem an das Orga-Team!


  Gefällt dir der Artikel?
4 Comments
  1. Hey Björn,

    cooler Beitrag, freut mich dass dir das Community Camp so gefallen hast und du sogar in beiden meiner Sessions warst! Als Ergänzung zu der Session zu unserem Social Engagement Tool: Für die Software kann man sich ab jetzt unter http://socialhu.io für die kommende Beta registrieren.

    Freue mich schon aufs nächste Treffen, hoffentlich noch vor dem nächsten Community Camp (was viieeel zu weit weg für meinen Geschmack ist..)

    Viele Grüße,
    Olli

    • Björn Wilke am 07. November 2013 um 13:19 Uhr |

      Hallo Olli,

      vielen Dank für Deinen Beitrag!
      Vielleicht sehen wir uns ja schon nächste Woche beim Barcamp Hamburg?
      Vielen Dank übrigens auch für Deine interessanten Sessions, es ist immer interessant zu erfahren, wie in anderen Unternehmen der Community Support aufgestellt ist. Es scheinen ja wirklich viele Wege nach Rom zu führen ;)

      Bis bald und viele Grüße,
      Björn

  2. Bin in Hamburg leider nicht dabei, aber es sind ja noch genügend Events bis zum nächsten CCB :)

    Hab mich übrigens verschrieben, die korrekt URL ist natürlich http://socialhub.io .. ups.

    • Björn Wilke am 07. November 2013 um 13:43 Uhr |

      Schade, aber ich denke auch, wir werden uns im Laufe das nächsten Jahres nochmal über den Weg laufen ;)


© Hermes Germany GmbH